Die Geschichte des Hotel Stadt Genthin


Hier erhalten Sie einen kleinen Einblick in die Geschichte unseres Hauses, die weit vor 1764 zurückgeht.

Im Laufe der Jahre wechselten die Namen der Gaststätte bzw. des Hotels und die Besitzer:


1764        


In der Nacht zum 2. April 1764: eine Feuerbrunst löschte einst 11 Grundstücke aus, die Ursache blieb ungeklärt.

Gastwirt: Johann Klüver Gasthof „ Zum goldenen Stern“

ca. 1907        


Gastwirt Heinrich Böddecker,

Hotel Mansfeld, Mühlenstraße 38

(Eintrag: Adressbuch der Stadt Genthin)

Fotos ca. 1878

1911        


Am 10. März 1911 kam es im Hotel Mansfeld erneut, in der Räucherkammer des Hotels zu einem Brand.

Der Brand konnte durch die damalige Freiwillige Genthiner Feuerwehr gelöscht werden.


(Eintrag: 50 Jahre Freiwillige Genthiner Feuerwehr Genthin 1924)

Foto ca. 1899

ca. 1914        


Besitzer: Wilhelm Ehlers

Hotel „ Mansfeld“ Genthin


(Eintrag: Adressbuch der Stadt Genthin und des Kreises Jerichow II)

ca. 1924        


Besitzer: Ernst Schröder, Genthin

Hotel Mansfeld

(Eintrag: 50 Jahre Freiwillige Feuerwehr Genthin)


Der Besitzer Ernst Schröder starb während des 2. Weltkrieges an hochgradiger Zuckerkrankheit.

ca. 1940        


Die Nachfolge trat W. Riecke an. Das Hotel wurde dann unter den Namen W. Riecke weitergeführt


Besitzer:W. Riecke

HOTEL MANSFELD


W. Riecke führte es auch noch nach 1945 als Eigentümer und später als Kommissionsgastwirt der HO Kreis Genthin und Havelberg

bis zu seinem Tode.


Danach wurde das Hotel Mansfeld HO Gaststätte und erhielt den Namen „Stadt Mansfeld“.

Dieser Name sollte vermutlich eine Verbindung zur Stadt des Kupferbergbaues herstellen.

1989        


1989 begannen die Abrissarbeiten der ehemaligen

HO Gaststätte "Stadt Mansfeld"

Aus einem Zeitungsartikel vom 25.01.1989:

Abrissarbeiten haben begonnen

Genthin. Am vergangenen Wochenende haben Kollegen der Abteilung Rationalisierung des HO-Kreisbetriebes mit den manuellen Abriß des wiederzuverwendenden Materials der ehemaligen Gaststätte "Stadt Mansfekd" begonnen.

Der maschinelle Abriss mit schwerer Technik des VEB Kreisbaubetrieb wird in der Nachtzum 15. Februar begonnen, wozu wieder eine Vollsperrung der Wilhelm-Külz-Str. notwendig wird. Im vierten Quartal soll dann mit den Erd- und Fundamentarbeiten

begonnen werden, um im Jahre 1990 den Hauptanteil der Ausbauarbeiten zu verrichten. Die Übergabe ist 1991 vorgesehen.

1990        


Beginn des Wiederaufbaus der

HO Gaststätte "Stadt Mansfeld"


Bildunterschrift (siehe Abbildung unten links)

aus einem Zeitungsartikel "Genthiner Rundblick" vom 17.05.1990:

In der vergangenen Woche wurde die erste Kellerdeckenplatte des neuentstehenden Hotels "Stadt Mansfeld" gelegt. Inzwischen ist die gesamte Decke gelegt worden, so dass die Bauarbeiter des Kreisbaubetriebes nun ans Verfüllen gehen können und den weiteren Aufbau vorbereiten. Der Kranbetrieb aus Espelkamp (BRD) ist den Bauarbeitern dabei eine willkommene Hilfe.


Bildunterschrift (siehe Abbildung unten rechts)

aus einem Zeitungsartikel "Genthiner Rundblick" vom 17.08.1990:

Sichtbare Fortschritte gibt es beim Neubau der Gaststätte "Mansfeld". In der vergangenen Woche wurden die Dachbinder gesetzt und das Richtfest gefeiert, allerdings ohne das Setzen einer Richtkrone. Zur Zeit haben die Dachdecker mit dem Eindecken des Gebäudes begonnen, und die Bauarbeiter haben ein Schutzgerüst gestellt. Dieses dient einmal zum Schutz der Straßenpassanten und zum anderen für die Außenputzarbeit.

Wie Genthiner Rundblick erfahren konnte, werden die Bauarbeiten entgegen früheren Informationen ohne

Unterbrechung weitergeführt.                                 Aufn. G. Ruft    

ca. 1990        


Besitzer: Kraneiß, Hotel "Zur Bürgermark"


vom 01.12.1995 - 30.09.2015


Hotel-Restaurant "Stadt Genthin" GbR

unter der Führung von Torsten Hellwig und Roland Probst

Im September 2015 wurde die GBR aufgelöst.


seit dem 01.10.2015:        


führt Torsten Hellwig, zusammen mit seiner Partnerin Birgit Liebsch das Hotel "Stadt Genthin" weiter.